Drucken

Unserer Therapieverfahren - die lange Tradition der chinesischen Medizin

Sie werden in unserer Praxis nach den Jahrtausende alten Heilmethoden der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) behandelt. Sie beinhalten nach einer umfangreichen ganzheitlichen Diagnostik, neben Akupunktur, chinesische Heilpflanzentherapie, Tuina-Massage, meditative Bewegungstherapie
(Tai-Chi bzw. Qi-Gong), sowie Ernährungstherapie (chinesische Diätberatung).


In der TCM ist der Arzt nicht nur Behandler, sondern auch Berater des Patienten.
So soll Krankheiten zuerst vorgebeugt werden.


Behandlungsgebiete

  • Schmerzzustände: Kopfschmerzen, Migräne, Wirbelsäulen-Syndrom, Ischias, Bandscheibenvorfall, Trigeminus-Neuralgie, Gesichtsschmerzen, Weichteilverletzung, Rheuma, Gürtelrose, Sehnenscheidenentzündung, Tennisarm...
  • Chronische Beschwerden: Bronchitis, Nasennebenhöhlenentzündung, Schwindel, Tinnitus, Gastritis, Lähmung nach Schlaganfall...
  • Funktionelle Störungen: Verdauungsstörungen, Herzrhythmusstörungen, Klimakterium, Periodenstörungen, Schlafstörung, Stoffwechselstörungen, Erschöpfungszustände, Geburtsvorbereitung...
  • Allergien: Nahrungsmittelunverträglichkeit, Neurodermitis, Heuschnupfen, Hautallergien...
  • Augenerkrankungen: Makuladegeneration (feucht und trocken), Glaukom, alle Sehstörungen als Folge von Hirntraumata jeder Art...
  • Als Nebenbehandlung: Schwäche, Magen-Darmbeschwerden von Chemotherapie, Narbenverhärtung…
  • Hauttherapie: Ekzem, Dermatitis, Akne, Schuppenflechte, Haarausfall, Narben jeder Art...

Wechseljahre-Begleitung - Ihre individuelle Therapie und Behandlung

Beschwerden vorbeugen - Lebensfreude und Leistung erhalten!

Die Wechseljahre der Frau sind nicht nur ein Lebensabschnitt, in dem verschiedene körperliche Änderungen deutlich gespürt, sondern auch unvermeidbare seelische und emotionelle Prozesse erlebt werden. Der Körper reagiert auf Änderungen im Kreislaufsystem, im vegetativen System sowie auf Stoffwechselveränderungen. Die Anzeichen können depressive Verstimmung, Hitzewallungen, Schlafstörungen, Nervosität, Reizbarkeit, Spannungsgefühle, Ängste sowie Kopfschmerzen sein. Schon vor dem Beginn der eigentlichen Wechseljahre lässt sich durch bereits aufgetretene Menstruationsbeschwerden beurteilen, ob und welche Schwierigkeiten, zu erwarten sind.

Die Traditionelle Chinesische Medizin sieht die Wechseljahre als eine Umbruchzeit von einer tendenziell mehr Yin-betonten Konstitution in eine eher Yang-betonte Lebensphase (Verschlechterung des Energieflusses!). Durch eine ausführliche Analyse der Körpererscheinung ist der Körpertyp zu erkennen. Danach lässt sich bestimmen, aus welchen Nahrungsmittelgruppen und in welcher Zusammensetzung z.B. von Kohlehydraten und Eiweiß, die Nahrung bestehen sollte.
Die wichtigste Aufgabe besteht darin, die Energie der Organe zu regulieren, wie z. Bsp. die Körpersäfte zu tonisieren oder die Leber- und Nierenmeridiane zu stimulieren. Dadurch werden Hitzewallungen und Schweißausbrüche gemindert, depressive Stimmungen aufgelöst und die positiven Lebenskräfte aktiviert.
Dieser Mangel lokalisiert sich individuell in unterschiedlichen Organen.

Genau hier können wir mit der Traditionellen Chinesischen Medizin behandeln, sanft aber intensiv! Die auftretenden Beschwerden werden erfolgreich mit der Traditionellen Chinesischen Medizin neben der klassischen Akupunktur auch mit Kräuter-Moxibustion und Injektions-Akupunktur behandelt. Die Energie von Organen wird reguliert und depressive Stimmungen werden beseitigt.
  • Negative Energien und Gefühle werden abgebaut.
  • Lebenskraft und Lebensfreude werden gesteigert.
Ausführliche Informationen finden Sie auf unserem Flyer.

Hautkrankheiten, Irritierte Haut, Problemhaut - Behandlung und Medizinische Pflege

Innere und äußere Störungen ganzheitlich beheben - damit Sie sich wohl fühlen!

Immer mehr Menschen leiden an Hautproblemen. Zu den Jahreszeitenwechseln stellen viele Erwachsene ebenso wie Kinder unangenehme, oft belastende Hautveränderungen, Rötungen oder Juckreiz fest. Sie bekommen eine oder mehrere Salben verschrieben, die dann oft ohne die erhoffte Wirkung bleiben.
Die vielfältigen möglichen Ursachen werden oftmals nicht berücksichtigt und können somit auch nicht behoben werden. Die Beschwerden führen als Folge häufig zu einer Verschlechterung des Allgemeinzustandes, Schlafstörungen, Konzentrationsschwäche, Leistungseinbußen.

Hautprobleme sind eine physische und psychische Belastung!

Ganzheitliche Behandlung
Die Behandlung von Hautkrankheiten und -beschwerden muss eine Kombination von innerer Regulation und äußerer Anwendung sein! Die verursachenden inneren Ursachen sind oft mit Mangelerscheinungen von Blut und anderen Körperflüssigkeiten verbunden, die mit Stress, Ärger und Sorgen einhergehen. Organschwächen wie Verdauungsstörungen, Allergien sind die Folge.In Kombination mit anderen Faktoren wie Wind, Hitze, Feuchtigkeit oder auch Trockenheit zeigt der Körper dann oft heftige Reaktionen wie z.B. Nervosität und Depressionen.

Mit der Traditionellen Chinesischen Medizin wird die Haut nicht nur äußerlich behandelt, hier werden alle schädigenden Faktoren berücksichtigt.

Innere und äußere Behandlung
Die Hauterkrankungen werden mit Akupunktur, Injektionsakupunktur oder Moxibustion behandelt. Kräuteranwendungen begleiten die Therapie innerlich und äußerlich: innerlich als Tee, mit Kräutern in Form von Waschungen, spezielle Salben oder Feuchten Pachungen als äußerliche unterstützung für die Anwendungen. Ebenso wichtig ist die Lebensmittel-Beratung, ganz besonders für Schwangere und Stillende.

Beschwerdefreiheit und Wohlbefinden sind das Behandlungsziel.

Ausführliche Informationen finden Sie auf unserem Flyer.

Tuina - Chinesische manuelle Therapie

Eine zusätzliche unterstützende Spezial-Massagebehandlung
TUI steht für Schieben und Drücken
NA steht für Greifen und Ziehen

Tuina ist als ärztliche Massageform ein wichtiger Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin und wird zur Behandlung zahlreicher Erkrankungen unterstützend angewandt. Auf Grund einer TCM-Diagnose wird bei sehr individuellen Tuinabehandlungen über eine Stimulation von ausgewählten Akupunkturpunkten und Meridianen eine regulierende Wirkung ausgeübt. So wird die Tuina-Massage auch für die Behandlung komplexer Systeme, insbesondere bei Erkrankungen der Nerven, der inneren Organe und des Unterleibs angewandt. Bei Kindern spielt die Tuina eine besonders wichtige Rolle. Diese Therapie ist eine Mischung aus Chiropraktik, Energiemassage und Akupressur.

Methode
Durch die Aktivierung der Meridiane und Akupunkturpunkte wird ein Ausgleich zwischen Yin und Yan hergestellt. Dadurch weden die Meridiane durchgängiger und  Beschwerden gelindert. Durch die Erfolge haben sich die Erfahrungen und Techniken der Tuinamassage schnell weltweit  verbreitet und haben Massageformen wie das japanische ShiaTsu sowie die westliche Osteopathie und Chirotherapie deutlich beeinflusst. Unter Physiotherapeuten werden heute vor allem Teile der Tuina-Methode als Akupressurmassage z.B. bei Migräne geschätzt.
Durch die verschiedenen manuellen Techniken wird Qi und Blut in den lokalen, wie auch in den Ganzkörper-Meridianen reguliert, der Funktionskreis Organsystem gestärkt und wieder hergestellt.

Indikationen
  • Bandscheibenbedingte Erkrankungen der Wirbelsäule, Schultersysteme
  • Verschleißleiden der Hüft-, Knie- und Sprunggelenke, Überlastungsbeschwerden wie Fersensporn
  • Hypertonie, Asthma, Gastritis, Obstipation
  • Periodenstörungen, unterstützende Maßnahmen bei zur Entbindung
  • Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Erschöpfung
  • Besonders bei Säuglingen und Kindern: Fieber, Bronchitis, Diarrhöe, Hyperaktivität
Die Tuina-Massage wird als Haupttherapie oder kombiniert mit Akupunktur ein- bis zweimal pro Woche angewandt. Eine Behandlung dauert zwischen 30 und 60 Minuten.
Bei und sind Sie in guten Händen!

Ausführliche Informationen finden Sie auf unserem Flyer.

Augenakupunktur zur Linderung und Heilung von Augenkrankheiten

Ziel dieser Therapie ist es, die Progression chronischer Erkrankungen zu stoppen und eine Regeneration betroffenen Gewebes zu erreichen. Da es sich bei diesen Augenkrankheiten meist um Netzhauterkrankungen oder Formen von Stoffwechsel- und Durchblutungsstörungen handelt, wirkt die Therapie äußerst positiv nicht nur auf die Augen selbst, sondern auch auf die übrigen Körperfunktionen.

Das Auge in der chinesischen Medizin
Jedes Sinnesorgan wird in der TCM hauptsächlich einem Organ zugeordnet: die Ohren „gehören“ zu den Nieren, die Nase zu den Lungen, der Mund zum Herzen und schließlich die Augen zur Leber bzw.  zum Funktionskreis des Organs Leber. Viele Augenkrankheiten haben daher ihre Ursache in einer Störung der Leber. Eine besondere Rolle spielt auch die Energie der Nieren.
Bei progressiven Erkrankungen liegt auch dann schon ein Behandlungserfolg vor, wenn die fortschreitende Schädigung von Sehnerven oder Netzhaut gestoppt wird. Auch nach der Behandlung mit klassischen Therapien oder Operationen ist eine Verbesserung des Zustandes noch möglich.

Behandlungsablauf
Eine Augenakupunkturbehandlung besteht aus einer Doppelsitzung: 30 min Akupunktur,  1 Std. Pause, dann die zweite Sitzung. Akupunkturnadeln werden an bestimmte Punkte an Ohr, Hände, Füße und Stirn - nicht in die Augen!  gesetzt und verbleiben dort 30 min.

Therapieablauf, Behandlungspaket
Woche 1: 5 Doppel-Behandlungen à 105 € (30 min., 1 Std. Pause,  30 min.)
Woche 2-5: 2 Doppel-Behandlungen
Woche 6-10: 2 Doppel-Behandlungen
Woche 11-18: 1 Doppel-Behandlung

Dieser Therapieumfang von 25-30 Terminen ist die Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung.

Qualifikationen
  • Expertin für Akupunktur (30 Jahre Berufspraxis)
  • Tätigkeit als Dozentin an der TCM Universität Guangzhou (China) und sowohl an der Akademie als auch am Zentrum für NHV in München
  • Mehrere Fachfortbildungen für Augenakupunktur in Köln, Bonn, München, und zuletzt in Guangzhou (China) im November 2006; noch mal in München im Oktober 2011
Ausführliche Informationen finden Sie auf unserem Flyer.

Rückenschmerzen wirkungsvoll behandeln

Die Behandlung mit  den Methoden der Traditionellen Chinesischen Medizin ist bekannt für  ihre Effektivität bei Rückenbeschwerden. Sogar die  Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt die Akupunktur als Therapie bei Rückenschmerzen. Sie hat sich über viele Jahrhunderte in der Behandlung anatomischer Probleme bewährt.
Auch bei schweren Leiden wird die konservative Behandlung der Wirbelsäule bevorzugt gegenüber operativen Eingriffen mit ihren vielfältigen Risiken.
In unserer Praxis können wir auf vielfache Erfahrungen in der Therapie von Rückenbeschwerden und massiven Rückenschmerzen zurückgreifen.
Die Traditionelle Chinesische Medizin berücksichtigt bei der Behandlung die unterschiedlichen Faktoren, die zur Entstehung der Rückenprobleme beitragen können:
Häufig sind akute äußere Umstände Auslöser der Probleme. Diese äußeren Ursachen sind einerseits ungewohnte, abrupte Bewegungen oder ungünstige Arbeitshaltungen, andererseits wirken auch Zugluft und Kälte-Wind-Feuchtigkeit ungünstig auf unsere Haltemuskulatur ein.
Allerdings können auch chronische Erkrankungen wie zum Beispiel Arthritis, Osteoporose, Multiple Sklerose und Spondylitis die Wirbelsäule schädigen und deformieren.
Häufig wird vernachlässigt, dass auch organische Störungen (u.a. der Nieren) aber auch Seelische Belastungen wie emotionale Faktoren, Überarbeitung, ihren Anteil an der Rückenproblematik beitragen.
Diese Faktoren führen zu Verspannungen im Gewebe, so dass Unterversorgung und Energie-Stagnation letztlich zu Schmerzen führen.

Die Akupunktur, die Tuina-Massage und das Schröpfen sind bei den verschiedensten Formen von Rückenschmerzen sehr wirksam. Hinzu kommt eine Kombination von Kräuter-Moxibustion und Injektions-Akupunktur. Die sehr unterschiedlichen Beschwerden und Ursachen können durch die individuell angewandten Methoden besonders schnell (bei 1. Sitzung)  und nachhaltig behandelt werden.

Ausführliche Informationen finden Sie auf unserem Flyer.

Gewichts-Reduzierung durch Stoffwechsel-Aktivierung

Gesund und fit ohne Qual! Übergewicht ist nicht nur ein Schönheitsproblem, sondern einer der risikoreichsten Zustände unseres Körpers! Schon jedes einzelne Kilo zuviel bedeutet eine erhöhte Gefahr für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Sobald wir unserem Körper mehr Energie als notwendig zuführen, entsteht ein Ungleichgewicht von verminderter Organtätigkeit, aber auch überaktiven Organfunktionen. Daraus folgen ein geringerer Energie-Verbrauch und eine erneute Gewichtszunahme.

Häufig beginnt ganz unbemerkt und schneller als vermutet ein Teufelskreis. Die Krankheitsbilder bei Übergewicht sind vornehmlich folgende:

Herz-Kreislauf-Bereich
  • Bluthochdruck
  • Herz-Rhythmusstörungen
  • Herz-Lungen-Beschwerden
Stoffwechsel
  • Diabetes
  • Schilddrüsen-Fehlfunktionen
  • Hormon-Störungen
Bewegungsapparat
  • Rückenprobleme
  • Kniebeschwerden
Diese Diagnosen sind alle ernst zu nehmende Probleme, die nicht nur die Lebensqualität massiv einschränken, sondern auch unser Leben gefährden! Eine sinnvolle, gesunde Ernährung und nachhaltige Gewichtsreduzierung kann jedoch nicht kurzfristig erfolgen. Die Körperfunktionen müssen wieder sorgfältig in den Normalbereich zurückgeführt werden.

Genau hier greift die Traditionelle Chinesische Medizin besonders wirksam ein. Durch Akupunktur werden Organ-Fehlfunktionen gehemmt und schwächere Organe aktiviert und gestärkt. Unsere Methode besteht aus einer speziellen Kombination von Körper- und Ohr-Akupunktur so wie „Dauernadeln“(12 Sitzungen) mit
  • Übergewichtsanalyse
  • Zuordnung nach Körpertypen und Nahrungsmittel-Gruppen
  • begleitender Ernährungsumstellung
  • Erstellung eines individuellen Nahrungsplanes, den Sie bitte mit Disziplin einhalten werden
  • ergänzende Heilkräuter Empfehlungen
  • individuelle Beratung zu Protein- und Kohlenhydrat-Anteilen der Mahlzeiten
Mit der Traditionellen Chinesischen Medizin müssen Sie nicht leiden, um abzunehmen!

Ausführliche Informationen finden Sie auf unserem Flyer.

Schwangerschaft und Wochenbett

Schwangerschaft und Wochenbett sind keine Krankheit, sondern zwei prägende Lebens-Phasen einer Frau. Die damit einhergehenden Hormon-Umstellungen verursachen nicht nur heftige Änderungen für die Schwangere selbst, sondern schaffen zugleich die Basis für ein vollkommen neues Leben. Hat man in diesen Phasen gute medizinische Begleitung, dann sind die Organe besser harmonisiert und der Körper bereit für diese so bedeutende Lebensphase. Gleichzeitig können sogar Körperschwächen (z.B. Periodenstörungen, Migräne, Asthma usw.) die man vor der Schwangerschaft hat, ab diesem Zeitpunkt verschwinden. Für das Baby bedeutet das einen Start mit einem starken Immunsystem und einer stabilen Verdauung, auf deren Grundlage es sich gesund entwickeln kann.

Wenn andererseits Schwangerschaft und Wochenbett keine gute und positive Begleitung und Regulierung erfahren, wenn also Schwächen und Störungen des Körpers und der Seele nicht entgegengewirkt wird, kommen ‚Leiden‘ immer wieder zum Ausbruch. Seelische und körperliche Symptome und Anfälligkeiten aus dieser Zeit können sowohl die Mutter, als auch das Kind ihr ganzes Leben begleiten.

Bei welchen Erscheinungen sollte man sich also mit der Traditionellen Chinesischen Medizin helfen lassen?

Schwangerschaft

  1. Unterleibsschmerzen; Blutungen; Lage des Fötus nicht richtig
  2. Übelkeit mit Erbrechen mehrmals am Tag; kein Appetit oder weniger essen als vor der Schwangerschaft
  3. Verstopfung; Schlafstörung; Unwohlsein
  4. Erkältung; zu viel oder zu wenig Urin; irritierte Haut
  5. Kreuz-, Handgelenk-, Knöchel-Schmerzen


Wochenbett

  1. Blutung mehr als drei Wochen; Blutung weniger als eine Woche; starke Bauchschmerzen
  2. Zu wenig Milchbildung; schmerzende Brüste
  3. Erschöpfung; depressive Stimmung
  4. Verstopfung; Schmerz oder Juckreiz am After
  5. Herzklopfen; Schlafstörung
  6. Wenig Gewichtsreduktion; Körperform nicht „kompakt"
  7. Rücken schmerzen
  8. Während der Stillzeit: Bei Problemen des Babys wird zuerst die Mutter behandelt, z.B.  Verstopfung, schreien in der Nacht, Rötung am After und/oder Haut-Problemen usw.


So können wir Ihnen helfen:

  1. Entsprechend der ganzheitlichen Betrachtung der TCM eine Beurteilung und Behandlung von ganz individuellen Bedürfnissen und Schwachstellen. Dementsprechend auch Umfang und Intensität der zuträglichen Arbeitsbelastung und Sportausübung für die eigene Konstitution festlegen.
  2. Nach Körpertypen und Eigenschaften von Nahrungsmitteln den darauf abgestimmten Ernährungsplan aufstellen, die Rezept/Rezepturen übergeben.
  3. Für die verschiedenen Problem-Situationen mit Kräuter-, Akupunktur- und/oder anderen Therapien behandeln.
  4. „Geburtsvorbereitung“ beginnt vier Wochen vor der Entbindung, jeweils eine halbe Stunde zwei Mal in der Woche. Dadurch werden die Geburtszeit verkürzt und die Gebährschmerzen deutlich gelindert.


Tipps vom Herzen

  1. Frühzeitig TCM-Infos einholen. Mit eigenen Erfahrungen kombinieren, die eigene und die Baby-Konstitution kennen lernen, beobachten und mit dem begleitenden TCM-Arzt besprechen.
  2. Von Internet kann man zusätzlich Anregungen bekommen, jedoch bei Beschwerden bitte umgehend den Arzt aufsuchen. Abnehmrezepte, Selbstheilungsvorschläge von Freunden/Bekannten sollte man ganz vorsichtig gegenüberstehen.


Bitte keine Versuche mit der eigenen Gesundheit oder der des Babys!